49/18 - Ergotherapeutische Angebote in der Dialektisch Behavioralen Therapie

DBT für Ergotherapie, Pflege und Sozialpädagogen

Die Dialektisch Behaviorale Therapie der Borderline-Störung wurde in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts von Marsha Linehan als störungsspezifisches Konzept zur Behandlung von chronisch suizidalen Borderline-Patienten entwickelt. Anstelle einer bloßer Methodensammlung wurde ein sehr komplexer Ansatz auf der Grundlage einer Störung der Emotionsregulierung gewählt.

Die hieraus resultierende dynamisch hierarchisierende Behandlungsstruktur ist sehr flexibel und an therapeutischen Zielen ausrichtbar. Eine Verhaltensänderung wird - unabhängig von den jeweils eingesetzten Mitteln - im Wesentlichen durch tiefgreifende Maßnahmen zur Beziehungsgestaltung und Validierung der subjektiven Sichtweise der betroffenen Person erzeugt.

Geübt wird der Umgang mit kognitiven Dissonanzen und besonderen Fähigkeiten (Skills), die sich als hilfreich im konkreten Problemfall erwiesen haben. Der ergotherapeutische Grundansatz erweist sich hierzu als besonders geeignet, Träger dieser Methoden zu sein. Der Kurs ist daher auch für andere Berufsgruppen geeignet, die eine Bereitschaft mitbringen, sich auf diese spezielle Therapieform einzulassen und die die Offenheit für multidisziplinäre Arbeitsansätze mitbringen.



Downloads :

Dateiname Größe
▸ Programm_49.pdf 404.1 KB